Rauf auf den Hausberg!

Zwar war heute morgen der Wetterbericht schöner als dann die Realität – aber sie war wieder einmal wunderschön die Wanderung auf den Rossbrand unseren Hausberg. Diesmal wählten wir die Route über die Grubalm – Stiertafei – Radstädterhütte –  Rossbrand Gipfelkreuz (1.768 m) und über die Karalm gings dann wieder retour.

Wanderung zum Rossbrand über die Grubalm
Wanderung zum Rossbrand über die Grubalm

Direkt ab Haustüre sozusagen ging’s los. Über den Steig hinauf bis zum Grubalmweg und dann über diesen (Forststraße) weiter zur Grubalm (nicht bewirtschaftet). Danach führt ein Steig zum bekannten „Stiertafei“ – das Wetterkreuz, wo man aus sämtlichen Richtungen zusammentrifft und die letzte Stunde hinauf zum Rossbrand noch vor einem liegen.

Hier findet man viele kleine Bäche und Quellen.
Hier findet man viele kleine Bäche und Quellen.
Stiertafei
Stiertafei – bekanntes Wetterkreuz

Ein paar kleine Schauer und danach wieder Sonne – dadurch herrschte heute eine ganz besonders mystische Stimmung.

Mystische Stimmung am Rossbrand
Mystische Stimmung am Rossbrand

Nach einer kurzen Einkehr in der Radstädterhütte gings dann noch zum Gipfelkreuz – leider war’s dort ziemlich kalt. Für den Abstieg haben wir dann die Route über die Karalm gewählt. Diese ist Ende Juni besonders schön, weil es dort riesige Felder von Almrosen zu bestaunen gibt.

Almrauschblüte
Almrauschblüte auf der Karalm
Blick von der Karalm
Blick von der Karalm nach Filzmoos

Insgesamt muss man für den Aufstieg ca. 2,5 – 3 Stunden – für den Abstieg 2 bis 3 Stunden einplanen!

Werbeanzeigen

Rossbrand – der Berg mit der besonderen Aussicht

Der 1.770 m hohe Rossbrand ist unser Hausberg. In einer Gehzeit von ca. 3 Stunden gelangt man vom Richlegghof aus über Grubalm und „Stiertafei“ zum Gipfel. Der Rossbrand ist eine Art Hochplatteau mit vielen kleinen Lacken, in denen sich Bäume, Gräser und so mancher Wanderer  beim hineinschauen spiegelt. Vom Gipfel aus hat man ein herrliches Bergpanorama –  Bischofsmütze, Dachstein, Hochkönig, Tennengebirge und bei guter Sicht sogar bis zum Großglockner.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zur Einkehr läd die Radstädter Hütte auf deren Speisekarte man neben Schnitzel und Schweinebraten auch verschiedene Mehlspeisen und ganz besonders zu empfehlen den „Steirer Eisbecher“ mit Kernöl und Kürbiskernen finden kann.

Bergmesse am Rossbrand bei traumhaften Wetter

Heute Vormittag fand die traditionelle Bergmesse am Rossbrand statt. Wieder mal kurzentschlossen, haben wir uns zu Fuß auf den Weg gemacht und wir wurden mit herrlichem Wetter und eine gute Wegzehrung in Form von Walderdbeeren belohnt.

Walderdbeeren
Walderdbeeren

Oben angelangt hat die Bergmesse auch schon begonnen. Pfarrer Jäger gestaltete einen feierlichen Gottestdienst, der von der Stadtkapelle Radstadt festlich umrahmt wurde. Danach stand noch eine gemütliche Einkehr auf der Radstädterhütte am Programm.

Festliche Bergmesse am Rossbrand
Festliche Bergmesse am Rossbrand
Feierlicher Gottesdienst auf über 1600 m Seehöhe
Feierlicher Gottesdienst auf über 1600 m Seehöhe

Wanderung von Neuberg zum Rossbrand über die Karalm

Das vergangene Wochenende bot perfektes Wanderwetter, das wir natürlich sofort nutzen mussten. Kurzentschlossen sind wir zum Rossbrand – unserem Hausberg aufgebrochen. Oben angelangt, konnten wir neben einem leckeren Eisbecher auf der Radstädterhütte auch die herrliche Aussicht genießen. Für Kinder stehet direkt bei der Hütte ein netter Spielplatz zur Verfügung, den unsere Catharina natürlich gleich mal ausprobieren musste.

Wandern mit Kind und Kegel
Wander mit Kind und Kegel
Gipfelkreuz am Rossbrand
Gipfelkreuz am Rossbrand
Herrlicher Ausblick vom Rossbrand aus ins Tal
Herrlicher Ausblick vom Rossbrand aus ins Tal
Sandspielen bei der Rossbrandhütte
Sandspielen bei der Radstädterhütte
Spielplatz bei der Radstätterhütte am Rosbrand
Spielpaltz bei der Radstädterhüte am Rossbrand

Der Rossbrand

Rossbrand
Rossbrand

Der Rossbrand, einer der schönsten Aussichtsberge im Salzburger Land. Einen richtigen steilen Gipfel hat dieser Berg zwar nicht aber vom Gipfelkreuz (1770 m) aus hat man einen Rundblick auf 110 der bekanntesten und markantesten Berge  wie z.B. Bischofsmütze, Dachstein, Hochkönig, Großglockner, … Es gibt eine gute Nachricht für alljene, die nicht so gut zu Fuß sind: Über Radstadt kann man, so lange es schneefrei ist, entlang der Rossbrandstraße fast bis ganz hinauf mit dem Auto fahren. Oben gibt es dann mit der Radstädter Hütte eine nette Einkehrmöglichkeit. Für Wanderer gibt es von Filzmoos,  Eben oder Radstadt aus ein paar wirklich sehr schöne Wanderrouten zum Rossbrand.