Ein traumhaftes Winterwonderland – Wintersport in Filzmoos

Die Schneefälle der vergangenen Tage haben Filzmoos in eine wahre Wintertraumlandschaft verwandelt. Pulverschnee soweit das Auge reicht. Jetzt heißt es Ski raus und rauf auf den Berg, ab auf die Loipe oder doch lieber mit den Schneeschuhen durch den tief verschneiten Wald? Auch eine Fahrt mit dem Pferdeschlitten zur Hofalm erfüllt momentan jedes Klischee von Romantik und Naturgenuss pur!

winterlicher Blick auf Neuberg
winterlicher Blick auf Neuberg
herrliche Winterwelt in Filzmoos
herrliche Winterwelt in Filzmoos
Mit den Schneeschuhen in die herrliche Winterwelt von Filzmoos
Mit den Schneeschuhen in die herrliche Winterwelt von Filzmoos

Wintersport- und Freizeitangebote gibt es bei uns am Richlegghof bzw. in Filzmoos zu Hauf und besonders Familien kommen voll auf ihre Rechnung.

Winterwonderland am Richlegghof
Winterwonderland am Richlegghof
Bobfahren am Richlegghof
Bobfahren am Richlegghof

Bobfahren und Rodeln in etwa sind bei uns am Richlegghof derzeit voll im Trend. Der Hang hinter unserem Holzblockhaus hat das ideale Gefälle für eine spektakuläre Bobbahn. Natürlich haben wir heute schon alles ausprobiert. Zuerst 2 Stunden Skifahren am Geierberg-, Schweigalm- und Mooslehenlift, danach eine lustige Rodelpartie und morgen statten wir dann der Sonnenloipe einen Besuch ab!

Skifahren Schweigalmlift
Skifahren Schweigalmlift
Mooslechenlift Filzmoos
Mooslehenlift Filzmoos
Geierberglift - der Geheimtipp in Filzmoos
Geierberglift – der Geheimtipp in Filzmoos
Sonnenloipe in Neuberg
Sonnenloipe in Neuberg

Hintergnadenalm – Johannesfall und gemütliche Einkehr in der Gschwendthofhütte

Nach den gestrigen Strapazen bei der Heuernte war klar – heute lassen wir’s gemütlich angehen. Ein kleines Stück wandern , nett einkehren und eine gute Jause …

Schon relativ früh geht’s also los – unser Ziel der Johannesfall – Hintergnadenalm in Untertauern. Mit dem Auto dauert die Anfahrt vom Richlegghof ca. 1/2 Stunde. Es folgt ein gemütliches Frühstück bei Verena auf der Gschwendthofhütte bevor wir in Richtung Johannesfall aufbrechen. Die Wanderung bzw. der Spaziergang ist mit 20 min. angeschrieben – mit Kind jedoch sollte man schon eher 30 – 40 min. einplanen. Zwischendurch Rast auf der Picknickdecke, … Oben angekommen, erwartet uns der Johannesfall – ein imposanter Wasserfall, hinter dem man durchwandern kann und den man somit aus mehreren Perspektiven bestaunen kann. Nach dem obligaten Fotoshooting beim Wasserfall geht’s auch schon auf gleicher Strecke retour.

Johannesfall - imposantes Naturschauspiel
Johannesfall – imposantes Naturschauspiel
hinter dem Johannesfall
hinter dem Johannesfall
Johannesfall in Verschiedenen Perspektiven
Johannesfall in verschiedenen Perspektiven

Entlang des Weges gibt es so manche Almblume zu bewundern, einen Baum durch den man durchschauen kann oder einen herrlich kühlen Gebirgsbach, der zum Wassertreten einläd. Es wird schon bald Mittag, Hermann’s Magen hört man schon kilometerweit knurren – also noch mal einkehren … eine gute Almjause muss her und die ist bei der Gschwendthofhütte garantiert. Verschiedene selbstgemachte Käsesorten, frisch gebackenes Brot, … mmmmhhh!

Besonderer Baum bei der Wanderung zum Johannesfall
Besonderer Baum bei der Wanderung zum Johannesfall
herrliche Abkühlung im Gebirgsbach auf der Gnadenalm
herrliche Abkühlung
Wassertreten im Gebirgsbach auf der Hintergnadenalm in Untertauern
Wassertreten im Gebirgsbach
Gschwendthofhütte in Untertauern
Gschwendthofhütte in Untertauern
Jause auf der Gschwendthofhütte
Jause auf der Gschwendthofhütte
Gschwendthofhütte - Chill-Out-Area
Gschwendthofhütte – Chill-Out-Area

Übrigens, als Tipp für einen „fitten“ Sonntag: Man kann von der Hintergnadenalm über  Johannesfall, Felseralm, Hirschwandsteig und  Südwienerhütte eine perfekte Rundwanderung machen. Das heben wir uns allerdings auf, bis unsere Catharina etwas größer ist!

Wandergebiet Gnadenalm in Untertauern
Wandergebiet Gnadenalm in Untertauern

Große Runde um den Richlegghof

Trotz der doch für Ende Mai sehr kühlen Witterung haben wir uns heute Nachmittag aufgemacht, um wieder einmal die große Runde um den Richlegghof zu wandern. Diese dauert insgesamt ca. 1,5 Stunden und beginnt vor unserer Haustüre. Wir wandern ein Stück abwärts, bis wir beinahe das alten „Unterrichlegghof-Bauernhaus“ mit herrlichem Blick auf Neuberg erreichen. Biegen dann aber rechts in den Forstweg in Richtung Filzmoos ein, dem wir ca. 1,5 km folgen bis wir wieder eine Kreuzung erreichen. Diesmal nehmen wir die beschrankte Forststraße (bergauf) und folgen dieser. Wir passieren ein 2 Wildfütterungsstellen und wandern auf besagtem Weg weiter bis wir die Beschilderung „Rossbrand über Grubalm“ erreichen. Wir folgen dem Grubalmweg um dann an der Abzweigung in Richung Neuberg wieder in einen wunderschönen Waldsteig hinab zum Richlegghof zu folgen. Der Großteil des Weges führt durch Waldgebiet und entlang des Weges findet man viele Natur: ca. einen Ameisenhaufen, Sumpfdotterblumen, Brunnenkresse oder die heute oft selten gewordene Butterblume.

Wandern in Filzmoos - Altes Richlegghof Bauernhaus ein echter Fotopoint
Altes Richleggof-Bauernhaus mit herrlichem Blick auf Neuberg

 

Sumpfdotterblumen bei Wandern rund um den Richlegghof in Filzmoos
Sumpfdotterblumen entlang des Wanderwegs rund um den Richlegghof
Butterblumen am Waldrand bei der Wanderung rund um den RIchlegghof in Filzmoos
Butterblumen sind heute schon eher rar zu finden

ein Ameisenhaufen ist ein echtes Naturwunder - am Richlegghof ist so mancher davon zu finden
Ameisenhaufen – beinah ein Naturwunder

 

Brunnenkresse am Wegrand bei der Wanderung rund um den Richlegghof in Filzmoos
Brunnenkresse am Wegrand – damit schmeckt das Butterbrot ganz besonders gut.

frisches Wasser aus einer Bergquelle am Rossbrand in Filzmoos
Frisches Wasser vom Rossbrand

Auch wenn das Wetter heute nicht gerade einladend war, so haben wir doch den ausgedehnten Spaziergang in der frischen Luft genossen!

Ab auf die Alm – Wandern zu den Hofalmen über Naturlehrpfad

Nach längerer Zeit stand heute für uns vom Richlegghof wieder mal ein Familienwandertag am Programm und als Ziel haben wir uns die Hofalmen ausgesucht und zwar wollten wir diesmal über den Naturlehrpfad wandern.

Den findet man eigentlich ganz einfach – kurz vor der Mautstraße den Weg Richtung Hinterwinkl nehmen und nach ein paar Hundert Metern findet man auch schon den Einstieg.

Was an diesem Weg besonders nett ist – er verläuft teilweise im Wald, was bei den doch ansehnlichen Temperaturen heute am späten Vormittag schon angenehm ist. Außerdem meidet man die im Sommer recht stark befahrene Hofalmmautstraße.

Wenn man dann den Wald bei der Holzknechthütte verlässt, liegt einem ein wunderschöner, fast einzigartiger Talboden, das Hofalmgebiet zu Füßen. Nicht nur wir Wanderer freuen uns über dieses schöne Almgebiet auch die Kühe, Kälber und Pferde genießen herrliche Tage des restlichen Almsommers.

Gestärkt mit Speis und Trank auf der Sonnenterrasse der Unterhofalm ging’s dann auch wieder retour – aber natürlich nicht, ohne die obligate Almseerunde gedreht zu haben.

Zum Ausklang eines echt schönen Familientages haben wir uns dann noch von Conny auf der Terrasse des Cafés Salzburger Mehlspeiskuchl mit einem Eis verwöhnen lassen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eine genaue Wegbeschreibung gibts auf: http://www.wanderdoerfer.at/salzburg/wanderweg/natur-und-wanderlehrpfad-hofalm

Wanderung zur Lärchbodenalm in Ramsau

Ankunft bei der Lärchbodenalm

Die Lärchbodenalm ist ein wunderbares Wander- und Ausflugsziel für die Familie. Und daher, ist es auch nun wieder einmal an der Zeit, diesse Tour zu unternehmen.

Nach der Fahrt nach Ramsau lassen wir unser Auto beim Parkplatz Feisterer stehen und machen uns auf den Weg. Nachdem wir das Hotel Feisterer passiert haben, führt der Weg teilweise durch einen schönen Lärchenwald. Bei dieser Tour, die ca. eine Stunde dauert, legt man so manchen Höhenmeter zurück, daher kommt uns die Bank, die sich in etwa auf halber Strecke befindet, recht gelgen für eine kurze Trinkpause.

Am Weg hinauf zur Lärchbodenalm
Am Weg hinauf zur Lärchbodenalm

Anschließend setzen wir unsere Wanderung fort bis wir bereits die urige Almhütte erspähen. Mit der Aussicht auf einen guten Kaffee und Kuchen sind wir im Nu angekommen und nehmen auf der schönen Terrasse, die einen tollen Ausblick ins Tal und die Bergwelt des oberen Ennstals bietet, Platz.

Da an diesem Vormittag (unter der Woche) noch nicht so viel los ist, kommen wir mit dem jungen Hüttenwirt ins Gespräch. Dieser empiehlt uns, den „Platz der Dimensionen“, der sich nur 10 Gehminuten oberhalb der Alm befindet, zu besuchen. Was sich in jedem Fall gelohnt hat, denn dort oben eröffnet sich ein gewaltiges Panorama.

Wir wandern die 10 Minuten retour und setzen unsere Wanderung in Richtung Tal über den Lärchbodenalm-Rundweg fort.

 

Zur Wanderroute

 

 

Sonnenskilauf und Badespaß in Ski amadé

Die letzten Tage fallen alle locker in die Kategorie „Traumtagerl & Sonnenskilauf vom Feinsten“. Die bestens präparierte Pisten und die gemütlichen Sonnenterrassen boten Urlaubsfeeling  pur und auch wenn jetzt am Wochenende wieder Frau Holle für Schneenachschub sorgen soll, wir dürfen uns sicherlich in den nächsten Wochen wieder über tolle Sonnenskitage freuen.

Nach so einem gelungenen Tag auf der Piste wäre natürlich auch ein bisschen Plantschen und Saunieren ganz fein, oder? Seit letzen Oktober haben wir hier in der Region dafür eine neue Attraktion (mit Wellenbad, Sportbecken, Außenbecken, Kinderbecken, großzügigen Saunabereich, …)  und zwar die Therme amadé in Altenmarkt – www.thermeamade.com – nur 15 Autominuten vom Richlegghof entfernt.

Was das Skifahren betrifft gibt es ja bereits ab 12.3.2011 ganz tolle Angebote für Familien – sobald mind. 1 Elternteil mind. einen 6-Tages-Skipass kauft, erhalten alle eigenen Kinder bis 15 Jahre den Skipass für ganz Ski amadé gratis. Und um den Spaßfaktor für die ganze Familie noch einmal zu steigern, haben wir vom Richlegghof beschlossen, allen Gästen, die bei uns ab 12.3.2011 einen mind. 5-tägigen oder längeren Aufenthalt buchen, einen 4-Stunden-Eintritt in die neue Therme amadé zu schenken.

Wir freuen uns auf alle, die Lust auf Sonne, Skivergnügen und Badespaß haben!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wenn’s draußen strumt und schneit …

Heute ist es soweit, draußen strumt und schneit es – ein idealer Tag also, um kurz vorm 1. Adventsonntag mit der vorweihnachtlichen Dekoration am Richlegghof zu beginnen.

Da sich momentan die Natur eher in schwarz-weiß-grau zeigt,  freut man sich in der gut geheizten Stube über die wundervollen Blüten von Weihnachtsstern und Weihnachtskaktus. Weihrauchduft aus der Räucherpfanne darf natürlich auch auf keinen Fall fehlen. Ein Engel hier – ein Strohstern dort und das absolute Highlight – der große, selbstgebundene und geschmückte Adventkranz.

Auf jeden Fall kommt an Tagen wie diesen echte Weihnachtsstimmung auf!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Almabtrieb in Filzmoos – ein Bauernherbstfest der Extraklasse

Der Almsommer ist vorbei – heute am 20. September fand in Filzmoos der traditionelle Almabtrieb statt. Die Kühe, Kälber, Schafe, Ziegen und Pferde hatten dabei eine ganz  schöne Strecke zu absolvieren – für manche Tiere ging es nämlich von der Bachlalm – über Sulzenalmen  und das Ortszentrum nach Hause zu den Höfen.

Zahlreiche Zuschauer aus nah und fern säumten bei herrlichem Herbstwetter das Filzmooser Dorfzentrum, wo man sich dann auch bei Krapfen und Bratwürstel stärken konnte. Für musikalische  Unterhaltung sorgte die Filzmooser Tanzlmusi.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bergmesse am Rossbrand bei traumhaften Wetter

Heute Vormittag fand die traditionelle Bergmesse am Rossbrand statt. Wieder mal kurzentschlossen, haben wir uns zu Fuß auf den Weg gemacht und wir wurden mit herrlichem Wetter und eine gute Wegzehrung in Form von Walderdbeeren belohnt.

Walderdbeeren
Walderdbeeren

Oben angelangt hat die Bergmesse auch schon begonnen. Pfarrer Jäger gestaltete einen feierlichen Gottestdienst, der von der Stadtkapelle Radstadt festlich umrahmt wurde. Danach stand noch eine gemütliche Einkehr auf der Radstädterhütte am Programm.

Festliche Bergmesse am Rossbrand
Festliche Bergmesse am Rossbrand
Feierlicher Gottesdienst auf über 1600 m Seehöhe
Feierlicher Gottesdienst auf über 1600 m Seehöhe

Wanderung von Filzmoos aus zur Moosalm

Im Zentrum von Filzmoos gehts los – die Gehzeit beträgt ca. 1 Stunde, wenn man gemütlich mit Kind und Kegel unterwegs ist. Was an diesem Weg echt toll ist, sind die 15 Stempelstellen für die Kinder und dafür gibt’s bei uns am Richlegghof oder auch im Tourismusbüro ein eigenes „Bärtls Wanderstempelheft“. Wir haben unseres heute leider zu Hause vergessen – haben aber alle Stempel auf einem Stück Papier gesammelt und in der Moosalm anstandslos den Wanderanstecker für unsere kleine Catharina bekommen. Neben den verschieden Tierstempel kann man auch eine herrliche Aussicht auf die Bischofsmütze, den Dachstein und den Rötelstein genießen. Oben haben wir uns dann bei Hollersaft und einer guten Jause gestärkt und unsere Catharina hat sich gleich mit den beiden „Moosalm-Schafen“ angefreundet.

Hermann und Catharina sammeln fleißig Stempel
Hermann und Catharina sammeln fleißig Stempel
Zur Belohnung gab's den berühmten Anstecker
Zur Belohnung gab's den berühmten Anstecker
Moosalm
Moosalm
Catharina und ihr neuer Freund
Catharina und ihr neuer Freund
Herrliche Aussicht von der Moosalm aus
Herrliche Aussicht von der Moosalm Filzmoos aus