Über die Silberkarklamm zum Silberkarsee

Der tief grüne Silberkarsee

Schön langsam entwickle ich ein richtiges Faibel für Bergseen und so kann es eigentlich auch heute fast kein anderes Programm, als die Wanderung zu einem der vielen wunderschönen Bergseen, die sich in underer Region  befindet, geben.

Diesmal hab ich mir eine Tour ausgesucht, die doch etwas an Kondition und Trittsicherheit verlangt. Um 7.00 Uhr fahre ich los und nach etwa 25 Minuten parke ich mein Auto auch schon am Parkplatz der Silberkarklamm in Ramsau.

 

 

Die Klamm steht bei uns öfter am Ausflugsprogramm, weil sie immer wieder aufs Neue eine schöne Wanderung am Wasser bedeutet. Nach etwa einer guten halben Stunde erreiche ich die Silberkarhütte. Ein wenig irriert bin ich schon, als ich einen jungen Mann mit Irokesenschnitt und in Lederhose sehe, der gerade die Terrasse fegt. Da ich ja gut gefrühstückt habe, ist es jetzt für eine Einkehr einfach noch zu früh, deshalb beschließe ich, mir den Irokesenmann später anzusehen und gehe weiter. Ich nehme oberhalb der Silberkarhütte den Steig in Richtung Silberkarsee. Zum Glück bin ich halbwegs früh unterwegs, denn nach einer guten Stunde entlang des steilen Pfades, merke ich deutlich, dass die Sonne an Kraft gewinnt. Ich bleibe immer wieder stehen und genieße die herrliche Aussicht – natürlich nütze ich diese Pausen auch zum Verschnaufen und zum Trinken. Dann erreiche ich endlich die Wegkreuzung, die mir anzeigt, dass es jetzt nur noch etwa 15 Minuten bergab zu meinem heutigen Wanderziel geht. Voller Erwartung nehme ich das letzte Stück in Angriff und wandere zum Silberkaresee hinunter. Und dann sehe ich ihn – tief grün und unglaublich idyllisch.

 

 

Jetzt werden erst mal ein paar Fotos gemacht und danach wird gejausnet – Müsliriegel und Bananen, damit meine Speicher für den Retourweg wieder aufgefüllt werden. An der Silberkarhütte werde ich natürlich am Rückweg nicht wieder vorbeikommen.

Den Rückweg nehme ich auf selber Strecke in Angriff. Nun ist es bald Mittag und die Sonne heizt fast umbarherzig herunter. Während ich am Morgen fast alleine unterwegs gewesen bin, sind es jetzt doch einige Wanderer, die sich den anspruchsvollen Steig hinaufmühen.

Ich stärke mich mit einer Gulaschsuppe und einem gespritzten Apfelsaft auf der viel besuchten Terrasse der Silberkarhütte und wandere danach wieder über die Silberkarklamm hinunter zu meinem Auto.

Hinweise zur Tour:

Gutes Schuhwerk, Wanderstöcke und Sonnencreme sind hier sozusagen ein „Must have“

Tourenbeschreibung zum Silberkarsee

 

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s