Ab auf die Alm – Wandern zu den Hofalmen über Naturlehrpfad

Nach längerer Zeit stand heute für uns vom Richlegghof wieder mal ein Familienwandertag am Programm und als Ziel haben wir uns die Hofalmen ausgesucht und zwar wollten wir diesmal über den Naturlehrpfad wandern.

Den findet man eigentlich ganz einfach – kurz vor der Mautstraße den Weg Richtung Hinterwinkl nehmen und nach ein paar Hundert Metern findet man auch schon den Einstieg.

Was an diesem Weg besonders nett ist – er verläuft teilweise im Wald, was bei den doch ansehnlichen Temperaturen heute am späten Vormittag schon angenehm ist. Außerdem meidet man die im Sommer recht stark befahrene Hofalmmautstraße.

Wenn man dann den Wald bei der Holzknechthütte verlässt, liegt einem ein wunderschöner, fast einzigartiger Talboden, das Hofalmgebiet zu Füßen. Nicht nur wir Wanderer freuen uns über dieses schöne Almgebiet auch die Kühe, Kälber und Pferde genießen herrliche Tage des restlichen Almsommers.

Gestärkt mit Speis und Trank auf der Sonnenterrasse der Unterhofalm ging’s dann auch wieder retour – aber natürlich nicht, ohne die obligate Almseerunde gedreht zu haben.

Zum Ausklang eines echt schönen Familientages haben wir uns dann noch von Conny auf der Terrasse des Cafés Salzburger Mehlspeiskuchl mit einem Eis verwöhnen lassen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eine genaue Wegbeschreibung gibts auf: http://www.wanderdoerfer.at/salzburg/wanderweg/natur-und-wanderlehrpfad-hofalm

Die Burg Hohenwerfen – ein toller Familienausflug

Letzen Sonntag haben wir nach Jahren wieder einmal die Burg Hohenwerfen besucht. Natürlich haben wir nicht die Bahn benützt, sondern haben die Burg über den Wanderweg (ca. 20 min.) durch den Wald erreicht. Wir konnten uns gar nicht mehr erinnern, wie schön eigentlich die Burg über dem Salzachtal thront und wie herrlich der Ausblick von dort oben aus ist.

Flugschau auf der Burg Hohenwerfen
Flugschau auf der Burg Hohenwerfen

Nach einer kurzen Pause im gemütlichen Burghof, konnten wir uns natürlich die Flugschau nicht entgehen lassen. Die Flugkünste der Falken, Adler und Bussarde waren echt beeindruckend.

Die Burg Hohenwerfen ist bereits seit Anfang April geöffnet und gerade jetzt im Frühling, wo noch einige Attraktionen noch nicht geöffnet haben, einen Ausflug wert. Alle Infos sowie die Öffnungszeiten und Preise findet man unter: http://www.salzburg-burgen.at/de/werfen/

Ausflug ins Naturschutzgebiet Bluntautal

Der heutige 30. Mai war wettermäßig nur eines – traumhaft! Ideal um eine kleine Mutter-Tochter- Wanderung zu unternehmen, die dann eventuell mit einer Abkühlung im Schwimmbad enden kann.  Bei der Auswahl des Ziels haben wir uns dann also fürs Bluntautal bei Golling – einem schönen Naturschutzgebiet – entschieden.

herrliche Abkühlung im See
herrliche Abkühlung im See

Die Wanderung beginnt am Parkplatz vis a vis vom Gasthof Göllhof. Nachdem man noch an einigen Wohnhäusern vorbeikommt, gelangt man schließlich zum eigentlichen Wanderweg entlang der Torrener Arche. Gemütlich gehts durch den Wald bis man die kristallklaren Seen erreicht, die zum Rasten und Verweilen einladen. Hier haben wir auch unsere Jause verputzt, die wir mitgebracht hatten, da der Gasthof Bärenhof, bei dem wir normalerweise immer einkehren, heute Ruhetag hatte. Vom Gathof Bärenhof wären es dann noch ca. 2 km zum Wasserfall – auf den haben wir jedoch heute verzichtet, um rechtzeitig ins Aqua Salza zu kommen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sonnenskilauf und Badespaß in Ski amadé

Die letzten Tage fallen alle locker in die Kategorie „Traumtagerl & Sonnenskilauf vom Feinsten“. Die bestens präparierte Pisten und die gemütlichen Sonnenterrassen boten Urlaubsfeeling  pur und auch wenn jetzt am Wochenende wieder Frau Holle für Schneenachschub sorgen soll, wir dürfen uns sicherlich in den nächsten Wochen wieder über tolle Sonnenskitage freuen.

Nach so einem gelungenen Tag auf der Piste wäre natürlich auch ein bisschen Plantschen und Saunieren ganz fein, oder? Seit letzen Oktober haben wir hier in der Region dafür eine neue Attraktion (mit Wellenbad, Sportbecken, Außenbecken, Kinderbecken, großzügigen Saunabereich, …)  und zwar die Therme amadé in Altenmarkt – www.thermeamade.com – nur 15 Autominuten vom Richlegghof entfernt.

Was das Skifahren betrifft gibt es ja bereits ab 12.3.2011 ganz tolle Angebote für Familien – sobald mind. 1 Elternteil mind. einen 6-Tages-Skipass kauft, erhalten alle eigenen Kinder bis 15 Jahre den Skipass für ganz Ski amadé gratis. Und um den Spaßfaktor für die ganze Familie noch einmal zu steigern, haben wir vom Richlegghof beschlossen, allen Gästen, die bei uns ab 12.3.2011 einen mind. 5-tägigen oder längeren Aufenthalt buchen, einen 4-Stunden-Eintritt in die neue Therme amadé zu schenken.

Wir freuen uns auf alle, die Lust auf Sonne, Skivergnügen und Badespaß haben!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advent zum Filzmooser Kindl – da kommt Weihnachtsstimmung auf

Schneeflocken fallen vom Himmel, die Dämmerung hält Einzug – wir machen uns auf zum Adventmarkt in Filzmoos. Tief verschneit präsentiert sich der geschmückte Kirchplatz im Zentrum von Filzmoos, der eine sehr stimmungsvolle Kulisse für den Filzmooser Adventmarkt bietet. In den Markthütten werden selbstgebastelter Advent- und Weihnachtsschmuck, winterliche Dekorationen aus Holz, Weihrauch, Kerzen, selbstgestrickte Hauben, Stirnbänder und Handschuhe, Lebkuchenhäuser, Keckse, … angeboten. Bei Glühwein und Punsch wärmt man sich auf! Und wenn es dann so wie heute noch einmal leicht zu schneien beginnt, ist die Weihnachtsstimmung perfekt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Almabtrieb in Filzmoos – ein Bauernherbstfest der Extraklasse

Der Almsommer ist vorbei – heute am 20. September fand in Filzmoos der traditionelle Almabtrieb statt. Die Kühe, Kälber, Schafe, Ziegen und Pferde hatten dabei eine ganz  schöne Strecke zu absolvieren – für manche Tiere ging es nämlich von der Bachlalm – über Sulzenalmen  und das Ortszentrum nach Hause zu den Höfen.

Zahlreiche Zuschauer aus nah und fern säumten bei herrlichem Herbstwetter das Filzmooser Dorfzentrum, wo man sich dann auch bei Krapfen und Bratwürstel stärken konnte. Für musikalische  Unterhaltung sorgte die Filzmooser Tanzlmusi.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bergmesse am Rossbrand bei traumhaften Wetter

Heute Vormittag fand die traditionelle Bergmesse am Rossbrand statt. Wieder mal kurzentschlossen, haben wir uns zu Fuß auf den Weg gemacht und wir wurden mit herrlichem Wetter und eine gute Wegzehrung in Form von Walderdbeeren belohnt.

Walderdbeeren
Walderdbeeren

Oben angelangt hat die Bergmesse auch schon begonnen. Pfarrer Jäger gestaltete einen feierlichen Gottestdienst, der von der Stadtkapelle Radstadt festlich umrahmt wurde. Danach stand noch eine gemütliche Einkehr auf der Radstädterhütte am Programm.

Festliche Bergmesse am Rossbrand
Festliche Bergmesse am Rossbrand
Feierlicher Gottesdienst auf über 1600 m Seehöhe
Feierlicher Gottesdienst auf über 1600 m Seehöhe

Märchenweg zum Rittisbergstadl

Von Raumsau Beach gings los – Kind und Kegel, Sack und Pack natürlich mit dabei. Die Gehzeit zum Rittisbergstadl über den Märchenweg beträgt ca. 1 Stunde 20 Minuten – der Weg liegt in der Sonne, was bei den heutigen Temperaturen etwas anstrengend war. Für die Kids gibt’s entlang des Weges viel zu sehen und zu bestaunen. Und außerdem gibt’s eine interessante Märchenrätsel-Ralley. Im Rittigsbergstadl kann man gut einkehren und alle, die ein kleines Abenteuer suchen, können sich für den Retourweg dort Roller ausleihen und mit diesen zurück ins Tal flitzen.
Märchenwanderweg Rittisberg
Märchenwanderweg Rittisberg

Ausflugsziel für jedes Wetter – das Nationalparkzentrum in Mittersil

Der heutige Tag war bei weitem nicht mit schönem Wetter gesegnet. Darum haben wir uns kurzerhand entschlossen, uns endlich das Nationalparkzentrum in Mittersil anzusehen. Geplant hatten wir diesen Ausflug ja schon länger, aber es hat halt nie richtig gepasst. Nach einer Fahrzeit von ca. 1 h 15 min sind wir ganz gespannt in Mittersil angekommen. Das Nationalparkzentrum ist sehr gut beschildert und so haben wir auf anhieb gleich hingefunden. Das Nationalparkzentrum ist in verschiedene Nationalparkwelten (Adler Flugpanorama, Murmeltier und Co, Tauernschätze, Bergwaldgalerie, Almleben, Wilde Wasser, Lawinen-Dom und Gletscherwelt) unterteilt. Die Region der Hohen Tauern wird durch die Ausstelungswelten durch verschiedene Exponate, Videos, Texte, … sehr anschaulich dargestellt. Auf der Almsommerwiese gibts auch die Möglichkeit sich auf den Almsommerliegen entspannt auszuruhen und dabei den verschiedensten Geräuschen – vom Zirben einer Grille bis hin zum Läuten der Kuhglocken – zu lauschen. Was Kinder ganz besonders freuen wird, ist der schöne Park rund um das Zentrum mit Teich, Spazierwegen  und großem Spielplatz.

Tag der offenen Stalltür beim Krahlehenhof in Filzmoos

Nicht weit vom Richlegghof entfernt liegt der Krahlehenhof – der heute Schauplatz eines „Tages der offenen Stalltüre“ war. Das Interesse der Besucher war groß, gab es doch auch so einiges zu bestaunen – der neue Stall, viele Tiere, … Für musikalische Unterhaltung, Speis und Trank war bestens gesorgt. Echte Schmankerln wie hausgemachte Fleischkrapfen oder das selbstgemachte Bauernhofeis vom benachbarten Kirchgasshof fanden bei den Gästen großen Anklang.  Auch Almbauern, die nun neue Mitglieder des „Salzburger Almsommers“ sind, erhielten offiziell Ihre Almsommertafeln. Und da Tante Christine und Onkel Peter auch so eine Tafel für ihre Gschwendthofalm in Untertauern  überreicht bekommen haben, musste unsere Catharina natürlich live mit dabei sein.
Tag der offenen Stalltüre beim Krahlehenhof in Filzmoos
Tag der offenen Stalltüre beim Krahlenhof in Filzmoos
Fast jeder Besucher gönnt sich ein Bauernhofeis
Fast jeder Besucher gönnt sich ein Bauernhofeis
Echter, traditioneller Almschmuck
Echter, traditioneller Almschmuck
Salzburger Almsommertafel und Almschmuck
Salzburger Almsommertafel und Almschmuck
Hasenstall
Der Hasenstall hat es Catharina besonders angetan
Almsommertafel für die Gschwenthofalm
Almsommertafel für die Gschwendthofalm
Die Almsommertafel wird an die Geschendthofalm verliehen
Die Almsommertafel wird an die Gschwendthofalm verliehen